Ein Orgasmus ist die Spitze des Eisbergs

Die Spitze des Eisbergs – wie sich Beckenbodentraining auf die Klitoris auswirkt

Dein Beckenboden ist verwoben mit deiner Klitoris. Er entscheidet, wer oder was problemlos durch ihn durchdarf oder eben nicht1. Aber verbessert sich tatsächlich dein Sexleben, wenn du deinen Beckenboden trainierst? Und wenn ja, wie genau bemerkst du diese Verbesserung? In diesem Artikel dreht sich alles um dein sexuelles Erleben, den Frauenorgasmus und welche Rolle Beckenbodentraining dabei spielt.

Beckenbodentraining für den Frauenorgasmus – geht das?

Typischerweise trainierst du deine Rumpfmuskulatur für einen definierten Bauch und einen schmerzfreien und zugleich starken Rücken. Zusätzlich trainierst du eventuell noch deine Beinmuskeln für straffe Oberschenkel, die dich geschmeidig durchs Leben tragen. Das ist super. So tust du etwas für deine Gesundheit. Und beugst Schmerzen und Problemen vor.

Aber bist du schon einmal auf die Idee gekommen, deinen Beckenboden zu trainieren, um dein Sexleben zu bereichern? Nein?

Warum eigentlich nicht? Die äußerste Schicht deines Beckenbodens umgibt deine Vagina. Außerdem ist dein Beckenboden an Teilen deiner Klitoris befestigt und bedeckt deren Schwellkörper und Schenkel (siehe Abbildung)1. Die Klitoris ist nämlich ein großer Komplex. Lediglich die Klitorisperle, also die Spitze des Eisbergs, können wir von außen sehen.

Fuer den Frauenorgasmus den Aufbau von Klitoris und Beckenboden verstehen
A: Klitorisperle – von außen zu sehen. B: Beckenbodenmuskulatur – bedecken Klitorisschenkel und Klitorisschwellkörper. C: linker Klitorisschenkel – normalerweise von Beckenbodenmuskulatur bedeckt. D: Klitorisschwellkörper – normalerweise von Beckenbodenmuskulatur bedeckt.

Beeinflusst der Beckenboden die Klitoris beim Sex?

Bei einem Beckenbodentraining lernst du deine Beckenbodenschichten richtig anzuspannen und wieder zu entspannen. Wenn du diese Aktivierung beherrschst und während des Sex einsetzt1,2,3,4,5:

  • hilft dir das, das Blut in der Klitoris zu halten. Dabei entsteht eine, für das Lustempfinden notwendige Spannung.
  • verengt sich die Öffnung deiner Vagina und wird dann wieder weiter. Eine sexuell anregende „Massage“ für den Penis deines Partners entsteht.
  • kommst auch du auf deine Kosten: durch das Umfassen und lösen des Penis, Fingers etc. kommt es zu Druck und Dehnung in deiner Vagina. Dadurch aktivierst du Rezeptoren, die zu einem erhöhten sexuellen Empfinden führen.
  • verändert sich die Position deiner Klitoris, was wiederum zu einer intensiveren Wahrnehmung in deiner Vagina führt.

Welche Frauen profitieren sexuell von einem Beckenbodentraining?

Um deinen Beckenboden bewusst beim Sex einzusetzen, musst du wissen, wie man ihn richtig aktiviert. Und auch wieder lockerlässt. Diese Fähigkeit ist für alle Frauen wichtig und wird dir bei einem Beckenbodentraining beigebracht.

Zusätzlich haben Wissenschaftlerinnen den Effekt eines Beckenbodentrainings auf das sexuelle Erleben erforscht. Und zwar bei Frauen:

Dabei zeigte sich in allen Gruppen von Frauen eine Verbesserung des sexuellen Erlebens 6,7,8,9,10,11,12.

Eine Studienteilnehmerin mit Senkungsbeschwerden beschrieb den Effekt so:

Seitdem ich meinen Beckenboden trainiere, habe ich einen intensiveren Orgasmus. Mein Partner sagt mir außerdem, dass sich meine Muskelkraft verbessert hat und das wiederum sein sexuelles Verlangen erhöht 6.

Das hört sich ziemlich klasse an, oder? Wusstest du aber, dass 38,2% der deutschen Frauen mit sexuellen Problemen zu kämpfen haben und 25,7% mehr oder weniger oft einen Orgasmus vortäuschen? 13

Gleichzeitig sind bis zu 60% der Frauen nicht in der Lage, ihren Beckenboden korrekt zu aktivieren14,15,16,17,18. Ich finde, daran sollten wir etwas ändern.

Let’s talk! Über Sex und Probleme mit Sex

Beschäftige dich mit deinem Beckenboden. Lerne ihn genauer kennen und trainiere ihn richtig und regelmäßig. Davon profitierst du, deine Gesundheit und auch deine (sexuelle) Lebensqualität.

Natürlich sind sexuelle Probleme, wie z. B. Orgasmusschwierigkeiten, nicht immer auf einen inaktiven Beckenboden zurückzuführen. Gerade wenn es um Sex geht, braucht es eine sehr genaue und differenzierte Durchleuchtung des Problems. Dabei helfen verschiedene Fachfrauen oder Fachmänner. Sollest du also mit deinem sexuellen Erleben unzufrieden sein, dann sprich bitte unbedingt mit Experten darüber und hol dir Hilfe.

Literatur zum Thema Beckenboden und Sexualität

1 Graziottin, A.; Gambini, D. (2015a): Anatomy and physiology of genital organs – women. In: Handbook of clinical neurology 130, S. 39–60.

2 Berman, J.; Berman, L.; Kanaly, K. (2003): Female Sexual Dysfunction. New Perspectives on Anatomy, Physiology, Evaluation and Treatment. In: EAU Update Series 1 (3), S. 166–177.

3 Foldes, P.; Buisson, O. (2009): The clitoral complex: a dynamic sonographic study. In: The journal of sexual medicine 6 (5), S. 1223–1231.

4 Bischof, K. (2008): Orgasmusstörungen der Frau. In: P. Gehrig und K. Bischof (Hg.): Leitfaden Sexualberatung für die ärztliche Praxis. Zürich: Pfizer AG, S. 1–30.

5 Shafik, A. (2000): The role of the levator ani muscle in evacuation, sexual performance and pelvic floor disorders. In: International urogynecology journal and pelvic floor dysfunction 11(6), S. 361–376.

6 Braekken, I.; Majida, M.; Ellstrom, M.; Bø, K. (2015): Can pelvic floor muscle training improve sexual function in women with pelvic organ prolapse? A randomized controlled trial. In: The journal of sexual medicine 12 (2), S. 470–480.

7 Citak, N.; Cam, C.; Arslan, H.; Karateke, A.; Tug, N.; Ayaz, R.; Celik, C. (2010): Postpartum sexual function of women and the effects of early pelvic floor muscle exercises. In: Acta obstetricia et gynecologica Scandinavica 89 (6), S. 817–822.

8 Golmakani, N.; Zare, Z.; Khadem, N.; Shareh, H.; Shakeri, M. (2015): The effect of pelvic floor muscle exercises program on sexual self-efficacy in primiparous women after delivery. In: Iranian journal of nursing and midwifery research 20 (3), S. 347–353.

9 Handa, V.; Whitcomb, E.; Weidner, A.; Nygaard, I.; Brubaker, L.; Bradley, C. et al. (2011): Sexual function before and after non-surgical treatment for stress urinary incontinence. In: Female pelvic medicine & reconstructive surgery 17 (1), S. 30–35.

10 Liebergall-Wischnitzer, M.; Paltiel, O.; Hochner C.; Lavy, Y.; Manor, O.; Woloski Wruble, A. (2012): Sexual function and quality of life of women with stress urinary incontinence: a randomized controlled trial comparing the Paula method (circular muscle exercises) to pelvic floor muscle training (PFMT) exercises. In: The journal of sexual medicine 9 (6), S. 1613–1623.

11 Serati, M.; Braga, A.; Di Dedda, M.; Sorice, P.; Peano, E.; Biroli, A. et al. (2015): Benefit of pelvic floor muscle therapy in improving sexual function in women with stress urinary incontinence: a pretest-posttest intervention study. In: Journal of sex & marital therapy 41(3), S. 254–261.

12 Zahariou, A.; Karamouti, M.; Papaioannou, P. (2008): Pelvic floor muscle training improves sexual function of women with stress urinary incontinence. In: International urogynecology journal and pelvic floor dysfunction 19 (3), S. 401–406.

13 Korda, J.; Braun, M.; Engelmann, U. (2007): Sexual dysfunction at urinary incontinence. In: Der Urologe 46 (9), S. 1058–1065.

14 Talasz, H.; Himmer-Perschak, G.; Marth, E.; Fischer-Colbrie, J.; Hoefner, E.; Lechleitner, M. (2008): Evaluation of pelvic floor muscle function in a random group of adult women in Austria. In: International urogynecology journal. 19 (1), S. 131–135.

15 Talasz, H.; Kalchschmid, E.; Kofler, M.; Lechleitner, M. (2012): Effects of multidimensional pelvic floor muscle training in healthy young women. In: Archives of gynecology and obstetrics 285 (3), S. 709–715.

16 Dietz, H.; Steensma, A.; Vancaillie, T. (2003): Levator function in nulliparous women. In: International urogynecology journal and pelvic floor dysfunction 14 (1), S. 24–26.

17 Henderson, J.; Wang, S.; Egger, M.; Masters, M.; Nygaard, I. (2013): Can women correctly contract their pelvic floor muscles without formal instruction? In: Female pelvic medicine & reconstructive surgery 19 (1), S. 8–12.

18 Slieker-ten Hove, M.; Pool-Goudzwaard, A.; Eijkemans, M.; Steegers-Theunissen, R.; Burger, C.; Vierhout, M. (2009): Pelvic floor muscle function in a general female population in relation with age and parity and the relation between voluntary and involuntary contractions of the pelvic floor musculature. In: International urogynecology journal and pelvic floor dysfunction 20 (12), S. 1497–1504.

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse ist nicht für andere sichtbar

Wir verwenden Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Cookie Richtlinie

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close