In Frankreich hat der Beckenboden insbesondere in der Rückbildung nach einer Schwangerschaft einen viel höheren Stellenwert als in Deutschland

Beckenboden auf Französisch

Welchen Stellenwert hat der Beckenboden für die Frauen-Gesundheit eigentlich in anderen Ländern? Wahl-Pariserin und zweifache Mutter Laura-Isabella Noujaim gewährt uns in diesem Interview Einblicke in die Erfahrungen, die sie in Frankreich rund um Schwangerschaft, Geburt und Rückbildung in Frankreich gemacht hat. 

Bonjour, Laura. Wer bist du und wie kommt es, dass du in Frankreich lebst?

Ich heiße Laura-Isabella und bin in dem kleinen, aber schönen Baden-Baden geboren und aufgewachsen. Als ich 16 war schickten mich meine Eltern nach England, um dort Sprachen zu lernen und meinen Abschluss zu machen. Im Anschluss habe ich dann Management an der London School of Economics studiert und leitete danach im Familienunternehmen in Baden-Baden mein eigenes Verkaufsteam im Immobilienbereich.

Als ich irgendwann meinen heutigen Mann kennen gelernt habe, haben wir weitere 3 1/2 Jahre eine Fernbeziehung geführt, da ich meinen Beruf sehr gemocht und ja dadurch meine Familie unterstützt habe, aber irgendwann musste einer einen „Move“ machen und dann bin ich im Januar 2014 nach Frankreich gezogen.

Während der Elternzeit meines zweiten Kindes habe ich dann meinen Blog ThildainParis auf Instagram gestartet. Vor ein paar Monaten habe ich dann auch meine eigene Webseite ins Leben gerufen, auf der ich mit Blogposts und anderen Artikeln noch mehr über typische Mama-Probleme sprechen und andere Frauen unterstützen kann.

Logo ThildainParis

Wie bist du zum ersten Mal mit dem Thema „Beckenboden“ in Berührung gekommen?

Dieses Thema hätte ich eigentlich viel früher kennenlernen müssen, da ich als Teenager extrem viel Tennis gespielt habe und diese Sportart ja sehr schlecht für den Beckenboden ist, aber Trainer informieren einen darüber ja gar nicht.

pelvina: Tennis gehört zu einer Reihe von Sportarten, die den Beckenboden besonders beanspruchen. Bei Frauen mit einem geschwächten Beckenboden kann Tennisspielen zu einer muskulären Überbelastung  führen. 

Mit dem Thema Beckenboden bin ich, denke ich, erst so richtig während meiner ersten Schwangerschaft im „Yoga Prénatal“-Kurs im Krankenhaus in Berührung gekommen. Vorher wusste ich aber schon, wo sich der Muskel befindet und wie ich ihn anspannen kann.

Der Beckenboden spielt in Frankreich bei der Rückbildung eine zentrale Rolle

Wie offen geht man in Frankreich mit dem Beckenboden um?

Hmmm, ich denke, dass die meisten Frauen hier erst während ihrer Schwangerschaft mit dem Thema Beckenboden richtig in Verbindung kommen. Aber da sich die Rückbildung nach der Geburt  hier gezielt um den Beckenboden dreht, wird damit sehr gezielt und offen umgegangen. Man fragt sich ganz normal, ob man schon die „Rééducation du Périnée“ gemacht hat oder nicht. Deine Frauenärztin wird dich auch danach fragen und dann dazu drängen.

Die Rückbildung in Frankreich heißt „Rééducation du Périnée“ und dreht sich gezielt um den Beckenboden.

Welche Erfahrungen hast du bezüglich deiner Schwangerschaftsbetreuung in Frankreich gemacht?

In Frankreich musst du dich schon in den ersten Schwangerschaftswochen, also extrem früh, um die Einschreibung in einem Krankenhaus kümmern, sonst bekommst du eventuell keinen Platz. Ab dem 6. Monat geht man dann zu monatlichen Check-Ups ins Krankenhaus und nicht mehr zu seinem Gynäkologen. Bei diesen Checks wird von einer Ärztin oder Hebamme der Herzschlag abgehört, der Urin & Blutdruck getestet und dein Gewicht kontrolliert. Hierbei sind die Franzosen extrem streng und man wird ständig ermahnt bei der Gewichtszunahme.

In Frankreich musst du dich schon in den ersten Schwangerschaftswochen im Krankenhaus einschreiben, sonst bekommst du eventuell keinen Platz.

Auf die Toxoplasmose wird monatlich getestet, also muss man jeden Monat zur Blutabnahme gehen. Was hierbei ärgerlich im Vergleich zu Deutschland ist, ist dass sie dir in den meisten Praxen und sogar in den Krankenhäusern das Blut nicht selber abnehmen. Sondern du bekommst ein Rezept und musst mit diesem in private Labore gehen und dort wird dir dann das Blut abgenommen. Danach holst du die Ergebnisse entweder ab oder du bekommst sie auch online zugestellt (wenn es sich um problematische Ergebnisse handelt, dann bekommt nur der Arzt diese zur persönlichen Besprechung mit der Patientin).

Bezüglich Ultraschall ist es, glaube ich, ähnlich wie in Deutschland. In Frankreich bekommst du drei große Ultraschalluntersuchungen:

  • Das Erst-Trimester-Screening mit Berechnung der Wahrscheinlichkeit einer Chromosomenstörung,
  • das Zweit-Trimester-Screening, welches ein großes Organscreening ist. Hier wird penibel (was natürlich gut ist) jeder Zeh und Finger abgezählt,
  • das Dritt-Trimester-Screening in ca. Woche 32, wo die Lage des Kindes festgestellt wird.

In Frankreich gibt es nach der Geburt im Krankenhaus ein extra Krankenschwester für das Baby und für die Mutter

Bezüglich Geburt habe ich mich sehr gut in meinem Krankenhaus aufgehoben gefühlt. Die Pariser drängen dich aber sehr zu einer PDA. Ich kenne eine Ärztin, die noch nie eine vaginale Geburt ohne eine PDA gemacht hat, was ich schon erschreckend finde. In den meisten Pariser-Krankenhäusern liegt die PDA-Rate, glaube ich, bei ca. 90 %.

Ich wollte es persönlich erst ohne PDA probieren und beim Vorgespräch mit der Anästhesistin (ist obligatorisch) traf ich auf eine völlig kalte und unkooperative Ärztin, die nicht verstand, warum ich es ohne probieren will. Naja, da meine Geburten beide ewig waren (36 & 28 Std.) hätte ich es persönlich ohne gar nicht ausgehalten, aber ja ich fand die Einstellung schon ein wenig extrem.

Nach der Geburt finde ich es super, dass es spezielle Baby- und Mamakrankenschwestern gibt. Die einen sind nur für die Babies zuständig und man trifft sich mit ihnen um eine gewisse Uhrzeit, um das Wickeln, Baden etc. zu lernen. Und andere kümmern sich nur um die Mütter.

Wie funktioniert die Rückbildung in Frankreich?

In Frankreich bekommst du nach der Geburt noch im Krankenhaus ein Rezept für mindestens 10 Beckenboden-Rückbildungseinheiten in die Hand gedrückt. Wenn du einen Kaiserschnitt hattest, sind das meist eher Bauchmuskel-Rückbildungseinheiten. Manche Ärzte verschreiben dir auch beides.

Bei der Rückbildung sind die Franzosen sehr extrem, aber das ist natürlich gut.

Mir wurden nach beiden Geburten jeweils 10-12 Einheiten bei der Physiotherapeutin zur Rückbildung des Beckenbodens verschrieben. Diese werden komplett von der Krankenkasse übernommen. Und dies sind intime one-on-one Einheiten, um gezielt diesen Muskelstrang rückzubilden und keine Gruppen-Gymnastikkurse wie oft in Deutschland.

Das hört sich so an, als würden die Franzosen die Rückbildung ernster nehmen als die Deutschen?

Also bei der Rückbildung sind die Franzosen sehr extrem, aber wenn man ans Alter und die hinzukommenden Probleme denkt, ist das natürlich gut. Die verschriebenen Rückbildungskurse darf man ab Woche 10 machen und hier wird:

  • halb manuell durch die Therapeutin,
  • halb mit Elektrostimulation der Beckenboden trainiert.

Wie läuft die Elektrostimulation ab?

Du bekommst von deiner Therapeutin den Namen der zu ihrem System passenden Elektrosonde genannt und diese kannst du in der Apotheke dann kaufen. Bei meiner ersten Therapeutin wurde die Sonde an einen richtigen Computer angeschlossen, also konnte man hier auch verschiedene Parcours mit seinem Beckenboden mitmachen. Bei meiner zweiten Therapeutin war es nur an ein Handgerät angeschlossen und sie gab mir Anweisungen bzgl. Bewegungen, Anspannen etc.

pelvina: Die Sonde wird vaginal eingeführt und ist über Kabel mit dem Computer verbunden. Auf diese Weise registriert er die Muskelaktivität im Beckenboden und kann diese in bestimmte Aktionen im Computerspiel umsetzen. Über das visuelle Feedback kann so spielerisch das An- und Entspannen des Beckenbodens trainiert werden.

Mit vaginal eingeführten Sonden zur Elektrostimulation kann der Beckenbodenmuskulatur bei der Rückbildung gezielt gekräftigt werden
Vaginale Elektrostimulation – eine von vielen Möglichkeiten, den Beckenboden zu kräftigen

Die Elektrostimulation darf nicht weh tun und sie wird jedes Mal auf dich eingestellt. Manche Frauen vertragen stärkere Impulse und verspüren Schmerzen später als andere. Also wird bei jeder Sitzung sehr weit unten angefangen und man muss Stopp sagen, sobald man sein persönliches Limit erreicht hat, und auf diesem Level wird dann trainiert. Dann muss man fröhlich anspannen und entspannen, manchmal in Kombination mit Hüpfen, Husten, auf einem Bein stehen und anderen Übungen.

Wir sind neugierig. Hat dir die manuelle Behandlung geholfen, deinen Beckenboden besser wahrzunehmen und anzusteuern?

Ich denke, dass dir die manuelle Behandlung (auch wenn du bei der ersten Sitzung denkst, du bist im falschen Film) hilft, die verschiedenen Regionen des Beckenbodens besser anzusteuern.

Es ist auch sehr hilfreich, dass die Therapeutin dir sofort sagen kann, ob dein Beckenboden stark oder sehr schwach ist. Sie spürt sofort, wenn man den Muskel zu früh entspannt bei einer Übung, was man selber oft gar nicht merkt. Wenn du z.B. während des Anspannens des Beckenbodens hustest oder auf einem Bein hoch und runter wippst, entspannen die meisten Frauen sofort unbewusst den Beckenboden. Sie kann dir dann auch von deinen Erfolgen und Verbesserungen berichten, weil sie spürt wie er stärker wird.

Bei der manuellen Behandlung spürt die Therapeutin, ob dein Beckenboden stark oder schwach ist und ob du ihn bei Übungen richtig anspannst.

Was man oft gehört hat bei beiden Therapeutinnen während den Übungen: „Stelle dir beim Anspannen vor, wie sich die Türen eines Aufzugs schließen.“. Danach spannen die meisten Frauen wohl besser und gekonnter an. Auf was meine zweite Therapeutin sehr geachtet hat, waren auch die Bauchmuskeln, die durfte ich ja nicht parallel mit dem Beckenboden anspannen.

Wie denkst du über die intensive Rückbildung in Frankreich?

Ich denke, dass die Franzosen mit ihrer strengen Art doch den Frauen was Gutes tun. In einem allgemeinen Rückbildungs-Gymnastikkurs ist es doch Glückssache, ob eine Frau ihren Beckenboden richtig anspannt, und dann sind diese Kurse ja auch oft auf andere Körperteile ausgelegt. Also speziell für den Beckenboden ist das hier in Frankreich sehr gut.

Und wie gesagt, falls man denkt, dass seine Bauchmuskeln eine Rückbildung brauchen, dann könnte man sich das, denke ich, auch sehr einfach verschreiben lassen. Aber ja, hier wird erst mal bei normalen Geburten nur auf den Beckenboden geachtet.

Merci beaucoup für dieses interessante Interview, liebe Laura. Wir wünschen dir und deiner Familie weiterhin alles Gute und senden euch viele Grüße nach Paris!

Laura und ihre Tochter Mathilda in Paris

Wir verwenden Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Cookie Richtlinie

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close