Der Beckenboden muss raus aus der Tabuzone

Gastbeitrag – enthält Produktplatzierungen  Fürs Tabuthema Beckenboden bricht Sarah Ege als waschechte #beckenbodenbotschafterin hiermit eine Lanze. Sie teilt ihre persönlichen Erfahrungen aus Sicht einer Schülerin und einer Trainerin und fordert „Raus aus der Tabuschublade mit dir, du heilsamer Beckenboden!“ Dazu tragen wir von pelvina gerne bei und wünschen euch  viel Freude beim Lesen:

Hallo, ich bin Sarah, Sportwissenschaftlerin, Sporttherapeutin sowie Yoga- und Pilatestrainerin. Ich bin bekennende #beckenbodenbotschafterin und freue mich, dir hier erzählen zu dürfen, wie meine Faszination für den Beckenboden entstanden ist.

Hier im Blog gibt es schon so tolle Artikel über den Beckenboden und warum es absolut empfehlenswert ist, sich um diese intime Region deines Körpers zu kümmern. Sei es für:

Eine Menge guter Argumente, die für mich mal wieder die Frage aufkommen lassen, warum ich während meinem Studium der Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt auf Prävention und Regeneration so wenig über dieses Wunderwerk und seine unglaublich wichtige Rolle im menschlichen Körper erfahren habe.

Was ist mein Beckenboden?

Auch in meinen Ausbildungen zur Pilatestrainerin sowie in meiner Yogagrundausbildung wurde der Beckenboden zwar erwähnt, aber gelernt wie ich mit ihm umgehe habe ich nicht. Und das obwohl er im „Powerhouse“, wie unsere Starke Mitte im Pilates genannt wird, sowie für den Energieverschluss „Mula Bandha“ aus dem Yoga von beachtlicher Bedeutung ist.

Kein Wunder, dass ich in den meisten Stunden, die ich selber besucht habe, zwar Anweisung wie „… und jetzt den Beckenboden anspannen …“ oder „… Mula Bandha setzen …“ gehört habe, aber äußerst selten Genaueres über das „Wie“ erfahren habe. Ich hatte schon damals das Gefühl, dass alle zwar brav mitmachen, aber so richtig wissen, wo und wie man was genau eigentlich anspannen soll, die Wenigsten wissen.

Mein Gefühl: Bei Beckenbodenübungen machen alle brav mit, aber die wenigsten wissen, wie es funktioniert.

Nachdem ich meine erste Beckenboden-Fortbildung absolviert hatte, wurde mir beim Unterrichten und auch bei meiner Arbeit mit meinen Patienten schnell klar, warum das Thema Beckenboden so selten angesprochen wird. Betretene Mienen, peinliches Schweigen, schamrote Gesichter … hoppla Tabuthema! Mir war klar: ein neues Image muss her!

Raus aus der Tabuschublade mit dir, du heilsamer Beckenboden!

Je offener ich mit dem Thema umging, desto entspannter wurden meine Teilnehmer und Patienten … und schnell wurde klar, es lohnt sich, unserer Mitte diese liebevolle Aufmerksamkeit zu schenken.

Ich bekam viel positives Feedback zu den kleinen Übungen, die ich in meine Stunden einbaue, und vielen Patienten konnte ich u.a. über das Beckenbodentraining helfen,

  • Schmerzen loszuwerden und
  • sich kraftvoller und aufgerichteter zu fühlen.
Das ist Beckenbodenbotschafterin Sarah Ege beim Yoga
Sarah Ege beim Üben unter freiem Himmel

In meiner Weiterbildung zur Prä- und Postnatal-Yogalehrerin habe ich mein Wissen noch vertieft und durch die Arbeit mit Schwangeren und frisch gebackenen Mamas ist mein Fokus noch mehr in den Bereich unserer Mitte gerutscht. Immer mehr gezielte Fragen zu dem Thema haben mich erreicht und ich könnte ganze Stunden nur noch mit dem Beckenboden füllen.

Da es aber auch so viele andere wichtige Körperregionen gibt, die ich gerne umsorgen möchte, habe ich Workshops entwickelt, in denen ich gezielt auf den Beckenboden und die gesamte Starke Mitte eingehe. In Theorie und Praxis, mit viel Ausprobieren, Spüren, Wahrnehmen, Alltagstipps und Aha-Erlebnissen.

Ich freue mich sehr, auf meinem Weg immer mehr Beckenbodenbotschafterinnen kennenzulernen und bin begeistert von der Klarheit, der Kompetenz und der liebevollen Umsetzung, die hinter der pelvina App steht. Genau diese Aufmerksamkeit braucht der Beckenboden, um endlich aus der verstaubten Tabuecke herauszukommen und in seiner ganzen Kraft anerkannt zu werden.

Gewusst wie, ist es überhaupt nicht schwer deinen Beckenboden richtig zu trainieren. Und für dieses „Wie“ hast du uns Beckenbodenbotschafterinnen.

So schön und praktisch eine App ist, wenn du gerne auch einmal „live“ in einer kleinen Gruppe mit deinem Beckenboden arbeiten möchtest, freue ich mich, dich in einem meiner Workshops begrüßen zu dürfen. Nähere Infos zu den Workshops und zur Anmeldung findest du auf meiner Homepage.

Auf meinem YouTube-Kanal (Sarah Ege – Bewegt und Vernetzt) und auf Instagram (@sarahege.beweggrund) findest du den folgenden Special Flow zum Thema Beckenboden, um dir einen Einblick in meine Arbeit und deinen Beckenboden zu gewähren. Dort findest du auch jede Wochen einen kurzen Flow der nur ein paar Minuten dauert und somit perfekt in den Alltag integrierbar ist.

Schön, dass du dich um deinen Beckenboden und damit um deine innere Mitte kümmerst. Ich wünsche dir auf diesem Weg noch viel Spaß und Freude!

Deine Sarah

pelvina: Herzlichen Dank, liebe Sarah, für deinen tollen Artikel und deinen unermüdlichen Einsatz als Beckenbodenbotschafterin. Mach weiter so!

Kontakt Sarah Ege

Das ist Sarah Ege

Internetseite www.sarah-ege.de

Instagram @sarah_ege

Facebook Sarah Ege

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse ist nicht für andere sichtbar

Wir verwenden Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Cookie Richtlinie

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close