Chlamydien sind Bakterien, die sich im Intimbereich ansiedeln.

Chlamydien – eine unsichtbare Gefahr

Rund 90% der infizierten Personen wissen nicht, dass sie sich mit Chlamydien angesteckt haben. Wie sieht es mit dir aus? Hast du dich bei deinem Frauenarzt je testen lassen?  Viele Menschen sind im Laufe ihres Lebens mindestens einmal davon betroffen – ganz egal, welche sexuelle Orientierung und welches Geschlecht sie haben. Die unsichtbare Gefahr zählt zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionserkrankungen in Europa und den USA.

Und trotzdem sind Chlamydien ein großes Tabuthema. Damit du nicht weiter im Ungewissen bleibst, haben wir dir hier alle wichtigen Informationen zusammengefasst. Mit unserer App StartChla kannst du dich darüber hinaus auf deinen zukünftigen Arzttermin vorbereiten.

Was sind Chlamydien?

Chlamydien (ausgesprochen Klamüdien) sind Bakterien, die sich im Intimbereich ansiedeln, sich dort vermehren und über Monate bzw. sogar über Jahre dortbleiben können. Dabei können sich Männer und Frauen mit dem Bakterium infizieren und werden gleichermaßen zu Überträgern. Da die Infektion oft nur leichte und meist gar keine Symptome aufweist, bleibt sie häufig unerkannt.

Symptome bei der Frau

Treten folgende Symptome auf, wird dir eine Abklärung bei deinem Frauenarzt dringend empfohlen.

  • Ungewöhnlicher Ausfluss aus der Scheide
  • Zwischenblutungen
  • Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Juckreiz im Genitalbereich

Was sind die Folgen einer Chlamydieninfektion?

Die gute Nachricht ist, dass eine Chlamydieninfektion auch ohne Folgen ausheilen kann. Die schlechte Nachricht dagegen ist aber leider, dass du aufgrund einer Chlamydieninfektion nicht mehr in der Lage sein kannst auf natürlichem Weg schwanger zu werden. Wie kann das passieren? Aufgrund einer unbehandelten Infektion kann es zu einer Entzündung der Gebärmutter und der Eileiter kommen. Durch die Entzündung kann es zu dauerhaften Schäden an den Eileitern kommen und wie schon zuvor erwähnt zur Unfruchtbarkeit.

Eine Chlamydieninfektion ist keine HIV-Infektion

Eine Angst, die in vielen Köpfen herrscht und wo wir dich beruhigen können: Eine Chlaymdieninfektion ist nicht gleichgestellt mit einer HIV-Infektion. Eine sexuell übertragbare Erkrankung wie die durch Chlamydien ist kein Grund, sich zu schämen. Hast du dich mit Chlamydien angesteckt, kann das relativ einfach behandelt werden und du bist nicht dein Leben lang infiziert. Für deinen Frauenarzt ist die Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten etwas ganz Normales.

Wie bekommt man Chlamydien und wie kann man sich schützen?

Chlamydien können durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden. Wie auch bei anderen Geschlechtskrankheiten kannst du dich durch die Benutzung eines Kondoms vor einer Chlamydieninfektion schützen. Andere Verhütungsmittel, wie die Pille, Spirale oder der Vaginalring bieten hingegen keinen Schutz. Hormonelle Verhütungsmethoden können sogar die Empfänglichkeit für Chlamydien erhöhen.

Wie kannst du sichergehen, dass du nicht infiziert bist?

Bei deinem Frauenarzt kannst du bitten einen Chlamydientest zu machen. Eine Chlamydieninfektion kann auch über den Urin erfasst werden und deswegen musst du für diesen Test nur eine Urinprobe abgeben. Diese Probe wird ausgewertet und du erhältst schon in wenigen Tagen dein Testergebnis.

100% Sicherheit nur mit einem kostenlosen Chlaymdientest

Das Gute ist, dass der Test für Frauen bis zum 25. Lebensjahr einmal im Jahr von den Krankenkassen bezahlt wird. Dadurch kommen für dich keine Kosten auf. Deswegen empfehlen wir dir, die Möglichkeit der jährlichen Testung in Anspruch zu nehmen.

Was musst du beachten, wenn der Test positiv ausfällt?

Ein positiver Test bedeutet, dass du dich mit Chlamydien infiziert hast. In diesem Fall musst du und dein Partner behandelt werden, da auch er infiziert ist. Wirst nur du behandelt, kannst du dich durch ungeschützten Sex mit deinem Partner wieder neu infizieren. Die Behandlung erfolgt mit der Einnahme von Antibiotika, in dieser Zeit wird dir ebenso geraten mit einem Kondom zu verhüten. Wenn du das Medikament, so wie der Arzt verschrieben, einnimmst, heilt die Infektion in der Regel folgenlos aus. Liegt die Infektion aber schon länger vor, kann auch die Antibiotikabehandlung diese nicht mehr rückgängig machen.

Hilfe per App

Damit du selbstbewusst zu deinem nächsten Termin beim Frauenarzt gehen kannst, haben wir dir eine kleine Hilfe per App erstellt. Hier erhältst du neben weiteren Informationen zum Thema auch eine kleine Checkliste für deinen nächsten Arztbesuch. Somit bist du bestens vorbereitet.

Jetzt App kostenlos runterladen:



Das Wichtigste für dich zusammengefasst

  • Chlamydien können eine sexuell übertragbare Infektionserkrankung verursachen – sie tritt häufiger auf als du denkst!
  • Chlamydien können durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden – der Einsatz eines Kondoms kann dich schützen.
  • Eine frühzeitig erkannte Infektion mit Chlamydien kann mit der Einnahme von Antibiotika geheilt werden – nimm deine Kontrolltermine beim Arzt wahr.

Es gibt einen Chlamydientest (Urintest) mit dem eine Infektion nachgewiesen werden kann – verlange konkret bei deinem Frauenarzt nach diesem Test!

Die Krankenkasse übernimmt bis zum 25. Lebensjahr die kompletten Kosten dafür.

 

1. Gille, G., Klapp, C. Diedrich, K., Schäfer, A., Motor, A., Griesinger, G. & Kirschner, R. (2005). Chlamydien – eine heimliche Epidemie unter Jugendlichen. Prävalenzbeobachtung bei jungen Mädchen in Berlin. Deutsches Ärzteblatt, 102 (28-29), S.2021-2025.

2. Unterausschuss Familienplanung des Gemeinsamen Bundesausschusses (2008). Screening auf genitale Chlamydia trachomatis-Infektionen bei Frauen. Abschlussbericht des Unterausschusses „Familienplanung“ des B-BA. Siegburg: Gemeinsamer Bundesausschuss. [Download PDF]

3. Qureshi, S. (2018). Chlamydia (Chlamydial Genitourinary Infections) Workup. Abgerufen am 01.10.2018 über https://emedicine.medscape.com/article/214823-workup#c12.

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse ist nicht für andere sichtbar

Wir verwenden Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Cookie Richtlinie

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close