Bedeutet ein starker Beckenboden auch mehr Spaß im Bett?

Starker Beckenboden gleich besserer Sex?

Frauen, die ihren Beckenboden regelmäßig und korrekt trainieren, berichten oft über positive Veränderungen beim Sex. Ergreife als Frau die Initiative, denn die Kraft, die dein Beckenboden aufbringen kann, hängt mit der Intensität deines sexuellen Erlebens zusammen. Dein „Liebesmuskel“ Beckenboden kann für euer Intimleben also eine entscheidende Rolle spielen. Finde in diesem Artikel mehr über diesen spannenden Zusammenhang heraus.

Führt ein starker Beckenboden auch zu mehr Spaß beim Sex?

Zunächst einmal geht man davon aus, dass ein stärkerer Beckenboden agiler ist. Er kann also beim Sex oder der Selbstbefriedigung leichter aktiviert werden1. Das ermöglicht dir, deinen Beckenboden während des Sex ganz gezielt luststeigernd einzusetzen.

Mit zunehmender Kraft des Beckenbodens wächst das Selbstvertrauen der Frau und auch der Partner hat mehr Spaß am Sex1.

Ein gestärkter Beckenboden fördert eine erfüllte Sexualität bei Frauen. Die Wissenschaft kam dabei zu folgenden Ergebnissen:

  • Frauen, die unter einer Senkungsproblematik leiden, profitieren besonders von einem starken Beckenboden. Das äußert sich zum Beispiel durch intensivere und vermehrte Orgasmen1. Frauen, die sexuelle Probleme haben, bewerten sowohl ihre sexuelle Erregung, als auch ihren Orgasmus besser als Frauen mit einem schwachen Beckenboden2. Junge und gesunde Frauen, die einen starken Beckenboden haben, berichten über positive Veränderungen bezüglich ihres sexuellen Verlangens, ihrer sexuelle Erregung, des Orgasmus und des Vorspiels3,4. Der trainierte Beckenboden als Liebesmuskel.

Nicht schlecht, oder? Ich finde, der Beckenboden hat sich seinen Titel als Liebesmuskel wirklich verdient. Mehr Muskelkraft im Beckenboden führt also tatsächlich zu mehr Spaß im Bett. Ich kann gut verstehen, wenn du jetzt hoch motiviert bist, ihn wie verrückt zu trainieren. Aber Achtung! Bevor du loslegst, möchte ich dich noch auf eine wichtige Sache hinweisen, bei der es oft zu Missverständnissen kommt.

Mit etwas Training kann man den Beckenboden zu einem echten Liebesmuskel machen

Muskelkraft vs. Muskelspannung im Beckenboden

Erhöhte Muskelkraft erreichst du durch ein professionelles und gut angeleitetes Training deines Beckenbodens. Ein kräftiger Beckenboden hat gleichzeitg viel Power und ist trotzdem flexibel. Davon profitiert auch dein sexuelles Erleben. Es ist wichtig zu verstehen, dass Muskelkraft nicht gleich Muskelspannung ist. Erhöhte Muskelspannung erlebst du nach einem langen Tag am PC. Der ganze Nackenbereich ist mal wieder komplett verspannt. Zu solchen Verspannungen kommt es, wenn du einen bestimmten Muskel dauerhaft und ohne Pause anspannst. Aua, das kann ganz schön weh tun!

Ähnlich wie im Nacken macht auch eine übermäßige Spannung im Beckenboden Probleme.

Und zwar auch beim Sex. Es kann zu Schmerzen kommen und dein Partner, beziehungsweise deine Partnerin, hat vielleicht sogar Schwierigkeiten, in deine Vagina einzudringen. Von Ärztinnen und Therapeutinnen wird das auch als Vaginismus bezeichnet. Erhöhte Spannung im Beckenboden erschwert außerdem5:

  • erregt zu werden
  • das Feuchtwerden deiner Vagina
  • das Erreichen eines Orgasmus

Verspannter Beckenboden – was tun?

Allem voran ist es sehr wichtig, dass du dich traust, darüber zu sprechen. Suche dir Hilfe bei deiner Gynäkologin oder einem anderen Arzt oder einer Ärztin deines Vertrauens. Ist der Beckenboden die Ursache, kannst du ein Rezept für eine spezielle Physiotherapie bekommen. Die Physiotherapeutin hilft dir, die Spannungen in deinem Beckenboden zu lösen. Um eine passende Physiotherapeutin zu finden, kannst du entweder bei deiner Krankenkasse nachfragen oder in dieser Liste nachschauen.

Trau dich, darüber zu sprechen, und such dir Hilfe.

Also, liebe Frauen: Kräftigt euren Beckenboden und tauscht euch über euren Liebesmuskel aus. Zur Kräftigung und Stimulierung kannst du neben einem regelmäßigen Beckenbodentraining z.B. auch Liebeskugeln einsetzen. Achte dabei bitte darauf, dass du die Liebeskugeln nur wenige Minuten am Stück trägst und dann wieder entfernst. Nur dann trainierst du tatsächlich deine Kraft und führst keinen erhöhten Spannungszustand deines Beckenbodens herbei. Viel Spaß beim „Love Training“.

Literatur zum Thema Beckenboden und Sexualität

1 Braekken, I.; Majida, M.; Ellstrom, M.; Bø, K. (2015): Can pelvic floor muscle training improve sexual function in women with pelvic organ prolapse? A randomized controlled trial. In: The journal of sexual medicine 12 (2), S. 470–480.

2 Lowenstein, L.; Gruenwald, I.; Gartman, I.; Vardi, Y. (2010): Can stronger pelvic muscle floor improve sexual function? In: International urogynecology journal 21 (5), S. 553–556.

3Darski, C.; Barbosa, L.; Paiva, L.; Vieira, A. (2016): Association between the Functionality of Pelvic Floor Muscles and Sexual Satisfaction in Young Women. In: Revista brasileira de ginecologia e obstetricia 38 (4), S. 164–169.

4 Martinez, C.; Ferreira, F.; Castro, A.; Gomide, L. (2014): Women with greater pelvic floor muscle strength have better sexual function. In: Acta obstetricia et gynecologica Scandinavica 93 (5), S. 497–502.

5 Graziottin, A. (2015): Female sexual dysfunction. Assessment. In: K. Bø, B. Berghmans, Mørkved und M. van Kampen (Hg.): Evidence-based Physical Therapy for the Pelvic Floor. Bridging science and clinical practice. 2. Aufl. Edinburgh, London, New York, Oxford, Philadelphia, St Louis, Sydney, Toronto: Elsevier, S. 243–257.

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse ist nicht für andere sichtbar

Wir verwenden Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Cookie Richtlinie

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close